Entwickelt aus der DNA der Stadt:

Das CANO stellt sich vor

Mit dem Baubeginn ist der Startschuss erfolgt. Mitten im Herzen von Singen entsteht eine neue Shopping-Welt, die ihre Besucher begeistern wird: das Cano – mit rund 85 hochwertigen Shops und einem besonderen gastronomischen Angebot.

Damit entsteht ein maßgeschneidertes Einkaufszentrum als neuer, attraktiver Marktplatz für Singen und seine Bürger – entwickelt aus der DNA der Stadt. Architektur und Design beziehen ihre Spannung aus der prägenden Dualität der Region – und orientieren sich am vulkanischen Erbe des Hohentwiel und der industriellen Tradition der Stadt.

Auch mit seinem Namen beweist das CANO seine enge Verbundenheit mit der Lokalgeschichte und dem Hausberg von Singen: CANO ist die Kurzform von Vulcano – ein ebenso kraft- wie klangvoller Name, der sowohl an die Vergangenheit erinnert als auch durch seinen neuen, unverbrauchten Klang weit in die Zukunft weist.

Mit insgesamt sechs verschiedenen Ein- und Ausgängen öffnet sich das direkt an Bahnhof und Fußgängerzone gelegene Center in alle Richtungen zur Stadt und ist damit perfekt in die City integriert.

 

 

Aktuelles Webcam-Bild der Baustelle

 

 

Besuchen Sie uns auch auf:

 

            

Vielfalt

Shoppen und geniessen

Mehr

Hochwertige Shops, attraktive Marken:

Ein neuer Marktplatz für die Stadt

Mit einem abwechslungsreichen Mix aus attraktiven Fachgeschäften und neuen Marken bringt das CANO ein ganz neues Sortiment und eine breite Auswahl nach Singen, ergänzt das Einkaufsangebot mit zusätzlicher Vielfalt und Qualität und belebt den Einzelhandel in der Stadt.

Aktuelle Trends, gefragte Marken und hochwertige Mode lassen die Herzen von Modefreunden und Shopping-Begeisterten höherschlagen. Mit neuen und bekannten Konzepten für Bekleidung, Schuhe und Accessoires wird das Center eine der ersten Adressen für Mode in der Region sein.

Lässig urban:

der Foodcourt

Ein ganz besonderes Highlight im CANO wird der Foodcourt im Obergeschoss sein, der mit zahlreichen Cafés und Restaurants kulinarische Abwechslung und noch mehr Leben nach Singen bringt.

Hochwertige Materialien und aktuelles Design im Vintage-Look sorgen für eine lässige, urbane Atmosphäre und gestalten einen neuen, coolen und lebendigen Treffpunkt in Singen mit Ausblicken in Richtung Innenstadt und Bahnhofsvorplatz. Beim vielfältigen Angebot wird vom Imbiss für Eilige bis zum besonderen Gastronomieerlebnis für jeden etwas dabei sein.

Weitere Restaurants und Cafés mit Freiflächen im Außenbereich lassen einen fließenden Übergang zur Singener Innenstadt entstehen und beleben Stadt und Center gleichermaßen, auch in den Abendstunden.

Visualisierung Foodcourt

Visualisierung Foodcourt

B2B

Werden Sie Mieter im Singener Center

Beste Startbedingungen:

Das CANO ist offen für Ihr Konzept

Das CANO wird mit seinem maßgeschneiderten Branchenmix von regionalen Anbietern und ausgewählten Filialisten, die das heutige Angebot optimal ergänzen, neue Akzente insbesondere im Bereich junger Mode und neuer hochwertiger Labels setzen.

Der moderne, lebendige Foodcourt mit einem großen einheitlichen Verweilbereich wird eines der Highlights des neuen Centers sein. Weitere Gastronomie mit Freiflächen im Außenbereich des CANO lassen einen fließenden Übergang zur Singener Innenstadt entstehen.

Vervollständigt wird der Branchenmix des Centers durch eine Stärkung der Nahversorgungsfunktion mit Mietern aus den Bereichen Lebensmittel, Drogerie und Dienstleistungen.

Die ansprechende, auf den Standort zugeschnittene Architektur und das innovativ gestaltete Interieur sind ein echter Mehrwert für unsere Mieter und steigern zugleich die Attraktivität und Fernwirkung der Stadt in das erweiterte Einzugsgebiet hinein.

UNSER ANGEBOT:

INDIVIDUELL ANGEPASSTE MIETEN

Als Mieter im CANO profitieren Sie vom umfangreichen Branchen-Know-how der ECE mit über 50 Jahren Erfahrung und individuell angepassten Mieten – zugeschnitten auf Größe, Lage und Leistungsfähigkeit Ihres Konzeptes. Die Mietflächen lassen sich dank ihrer flexiblen Bauweise individuell und marktgerecht auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden.

Das europaweit vielfach bewährte Konzept der innerstädtisch integrierten Center, das alle Angebote unter einem Dach zu einheitlichen Öffnungszeiten beherbergt, bringt für Sie als Mieter nachweislich positive Synergien, die sich in Ihren Frequenzen und Umsätzen ausdrücken.

Die Vermietungsquote der von der ECE gemanagten und vermieteten Objekte in Deutschland von 99,5% spricht für den Erfolg der Center. Mit einem Anteil von insgesamt 60 Prozent internationalen und nationalen Filialisten weisen ECE-Center in Deutschland einen Filialisierungsgrad auf, der deutlich unter den hochfrequentierten 1a-Lagen in Fußgängerzonen (teilweise mehr als 90%) liegt. Die ECE bietet somit auch regionalen und lokalen Einzelhändlern eine hervorragende Expansionsplattform.

Interesse an einem Shop im CANO? Nehmen Sie Kontakt auf über die ECE-Vermietungs-Hotline: +49 40 60606-7000 oder shop@ece.de

Basement

Erdgeschoss

Obergeschoss

Architektur

Archaische Natur trifft High-Tech

Mehr

Lava und Gold

Die Architektur

Die architektonische Gestaltung des CANO passt sich perfekt an die vorhandene Stadtarchitektur an und bezieht sich bei Farben, Formen und Materialien in vielerlei Hinsicht auf die Region und ihren Charakter, ihre Natur und Geschichte.

Die dunkle Steinfassade erinnert in ihrer Materialität an das Lavagestein in der Hegau-Region. Elemente aus goldenem Eloxal setzen edle Akzente und schaffen die Verbindung von archaischer Natur und Industriegeschichte, die sich auch in der modulierten Struktur der Fassade wiederfindet und das Haus als eine Einheit wirken lässt.

So spiegeln die verwendeten Materialien die zwei charakteristischen Identitäten Singens wider: die vulkanische Geologie mit dem alles überragenden Hohentwiel und die Industrie-Architektur der Stadt.

Feuer und Wasser:

Das Interior Design

Im Innenraumkonzept setzt sich die Interpretation von geologischen Strukturen durch weiche Formen und warme Farben sowie eine Deckengestaltung in übereinanderliegenden Schichten weiter fort.

Viel Licht und ein freundliches, helles Ambiente sorgen für echte Wohlfühlatmosphäre. Ausblicke auf die umliegenden Straßen und Gebäude verbinden das Center auch optisch mit der Innenstadt von Singen.

Die Lichthöfe im Center sind unterschiedlich gestaltet: Sie bilden ein Spannungsfeld, das von einem feurigen, mineralisch-vulkanisch inspirierten Bereich auf der einen Seite zu einem kühl-frischen, von den Aspekten Wasser und Natur bestimmten Bereich auf der anderen Seite reicht.

Das CANO hat drei Ebenen: das Basement, das Erdgeschoss und das Obergeschoss mit dem zentral angeordneten Foodcourt. Alle Ebenen sind durch großzügige Lichthöfe optisch verbunden und werden mit Tageslicht versorgt.

Jede Ebene weist einen besonderen Charakter auf: Im Basement sind viele Flächen für spannende Aktionen während des ganzen Jahres vorgesehen, die Eingänge im Erdgeschoss schaffen einen fließenden Übergang zwischen Center, Stadt und Bahnhofsvorplatz.

Im Obergeschoss verbindet der Foodcourt in der Mitte als weiteres Highlight die beiden Themenbereiche und ergänzt sie um Elemente des Industrial Designs.

Fels als Brücke

Thematisch baut das Innendesign auf den geologischen Formationen mit Schichtung, Felsstruktur und Lavagestein auf. So werden etwa die Brücken und Übergänge im Center optisch aus Felsen gebildet und die Wandfarben orientieren sich an geschichtetem Lavagestein.

Fassadengestaltung

Innenraumkonzept

Innenraumkonzept

Lage

Mittendrin ohne Grenzen

Mehr

Perfekt integriert:

Im Herzen von Singen

Das CANO liegt inmitten der Innenstadt von Singen, gegenüber dem Bahnhof und an der Haupteinkaufsachse August-Ruf-Straße, in der Bahnhofstraße 29 in 78224 Singen. Mit seiner Lage integriert es sich perfekt in die gewachsene Struktur und die Wegebeziehungen der Stadt und baut auf einen gegenseitigen Austausch zwischen Innenstadt und Center: Mit insgesamt sechs verschiedenen Ein- und Ausgängen öffnet es sich in alle Richtungen zur Stadt und schafft so eine lebendige Vernetzung.

Mit seinem attraktiven Angebot wird das CANO Kunden aus der gesamten Region nach Singen ziehen und so den Einzelhandel der City nachhaltig beleben. Das neue Shopping-Center liegt inmitten der baden-württembergischen Region Hegau, unweit von Bodensee und Schweizer Grenze, im Landkreis Konstanz. Zum Bodensee sind es etwa zehn Kilometer, die Schweizer Grenze befindet sich in gut fünf Kilometern Entfernung, bis nach Schaffhausen sind es etwa 25 und bis nach Konstanz rund 30 Kilometer.

Ob zu Fuß, mit dem Auto oder mit Bus und Bahn – das CANO ist bestens erreichbar: Singen ist der regionale Verkehrsknotenpunkt mit Autobahn-, Fernstraßen- und Eisenbahnkreuz und bietet so eine hervorragende Verkehrsanbindung. Über die A 81 und die E 41/A 4 sind auch Besucher aus der Schweiz schnell in Singen. Der Bahnhof Singen liegt gleich gegenüber dem Center und verfügt über einen IC-Anschluss sowie eine regelmäßige Direktverbindung nach Schaffhausen.

Im Einzugsgebiet des Centers leben rund 370.000 Einwohner in Deutschland. Zusätzlich leben rund 200.000 Schweizer im Einzugsgebiet.

ECE

Wir entwickeln Shopping-Center

Erfolg seit 5 Jahrzehnten:

Mit Unikaten für jeden Standort

Die ECE ist ein familiengeführtes Unternehmen aus Hamburg. 1965 wurde sie vom Versandhaus-Pionier Werner Otto gegründet, seit 2000 ist dessen jüngster Sohn Alexander Otto der Vorsitzende der
Geschäftsführung.

Seit mehr als fünf Jahrzehnten entwickelt, baut und managt die ECE Einkaufszentren. Mit 199 Centern im Management und Aktivitäten in 14 Ländern ist das Unternehmen europäische Marktführerin im Bereich der innerstädtischen Shopping-Center.

Im Laufe der Jahrzehnte hat die ECE umfangreiches Wissen und Erfahrung gesammelt. Nahezu alle von uns entwickelten Center befinden sich auch heute noch im Management des Unternehmens, zum Teil seit über 40 Jahren. Kein ECE-Center hat sich jemals als Flop erwiesen. Warum das so ist?

Jedes von der ECE entwickelte Shopping-Center ist ein Unikat mit individueller Architektur, einer sensiblen städtischen Einbindung sowie einem maßgeschneiderten Branchen- und Mietermix.

Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz im Einzelhandel setzt die ECE auf den Standort zugeschnittene Konzepte mit nationalen und internationalen Filialisten sowie regionalen und örtlichen Händlern um.

Mit ihrem langfristigen Ansatz versteht sich die ECE als Partner der Städte und unterstützt die Kommunen dabei, die Innenstädte und den lokalen Einzelhandel nachhaltig weiterzuentwickeln. Dazu gehört intensives lokales Engagement wie die Mitarbeit in örtlichen Stadtmarketingaktivitäten und Innenstadtverbänden.

Die Center der ECE sind dabei weit mehr als nur Einkaufszentren: Mit vielfältigen Aktionen und Events, Präsentationen von lokalen Initiativen und Vereinen oder wechselnden Ausstellungen, Shows und vielem mehr sind sie auch eine Plattform für regionales Miteinander und gesellschaftliches Leben vor Ort – und übernehmen so die Funktion von modernen Marktplätzen.

Jobs

Alexander Heitz
Mitarbeiter im Verkauf (m/w/d)

(Vollzeit/Teilzeit/450 €-Basis)

zur Stellenanzeige

 

Foto Wöhrstein
Studentenjob im Foto-Verkauf (m/w/d)

Ambitionierter Hobbyfotograf (m/w/d)

zur Stellenanzeige

 

Foto Wöhrstein
Fotofreak im Foto-Verkauf (m/w/d)

Engagierter Fotoamateur (m/w/d)

zur Stellenanzeige

 

Orovivo
Verkauf (m/w/d)

(Vollzeit)

zur Stellenanzeige

 

OLYMP
Verkausberater (m/w/d)

(450 € Basis)

zur Stellenanzeige

 

OLYMP
Verkausberater Teilzeit (m/w/d)

(Teilzeit)

zur Stellenanzeige

CANO Singen
Haustechniker (m/w/d)

Vollzeit

zur Stellenanzeige

 

Foto Wöhrstein
Fachverkäufer (m/w/d)

(Vollzeit+Teilzeit)

zur Stellenanzeige

 

Foto Wöhrstein
Aushilfe Fotografie (m/w/d)

 

zur Stellenanzeige

 

Orovivo
Filialleiter/in (m/w/d)

(Vollzeit)

zur Stellenanzeige

 

Foto Wöhrstein
Fotograf (m/w/d)

(Vollzeit/Teilzeit)

zur Stellenanzeige

 

Presse

Pressebereich

Presseinformationen und Downloads

PRESSE-KONTAKT

ECE Projektmanagement
Corporate Communications
Telefon: 040/60606-6898
E-Mail: presse@ece.de
www.ece.de
Kontaktformular

Presse-Mitteilungen

20. Juli 2020

Shopping-Center Cano in Singen eröffnet am 19. November 2020

Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant. mehr

  • Rohbau für Verkaufsflächen abgeschlossen – Innenausbau ist gestartet
  • Städtebauliche Impulse auch durch neues Bahnhofsumfeld

 

Endspurt für das Cano: Die Bauarbeiten für das neue Shopping-Center in Singen liegen voll im Zeitplan, der Eröffnungstermin steht fest: Das Cano wird am 19. November 2020 um 8:00 Uhr erstmals seine Türen für die Besucherinnen und Besucher öffnen. Mit rund 85 Fachgeschäften, Restaurants, Cafés und Dienstleistungsbetrieben bietet das Cano auf rund 16.000 m2 Verkaufsfläche ein vielseitiges Angebot und eine perfekte Mischung aus lokalen und regionalen Einzelhändlern sowie international bekannten Marken.

Die bereits seit Jahresanfang in Singen ansässige Center-Managerin Carolin Faustmann blickt mit großer Vorfreude auf die Eröffnung: „Mit dem Cano erwartet die Kunden und Besucher ein einzigartiger Shopping- und Erlebnistreffpunkt direkt in der Innenstadt von Singen mit faszinierender Architektur und von hoher Aufenthaltsqualität. Natürlich ist das eine Center-Eröffnung unter ganz besonderen Bedingungen, aber mit dem großen und tatkräftigen Einsatz unserer Mieter, der Baufirmen und aller beteiligten Partner und Kolleginnen und Kollegen kommen wir dem Ziel gemeinsam jeden Tag ein Stück näher.“

Bauarbeiten verlaufen planmäßig
Der Bauablauf der neuen innerstädtischen Einkaufsgalerie liegt voll im Zeitplan. Der Rohbau für die drei Verkaufsebenen ist bereits abgeschlossen. Bis Mitte August werden die darüber liegenden Parkflächen fertiggestellt. Seit einigen Wochen laufen die Ausbauarbeiten auf Hochtouren: Im Innenbereich werden u.a. Estrich- und Fliesenarbeiten ausgeführt, Trockenbauwände, Malldecken und Türen eingebaut, Fassadenteile und Geländer hergestellt sowie technische Installationen für Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro vorgenommen.

Bis zur Fertigstellung werden ca. 350 Türen eingebaut, 7.500m² Mallfliesen und ca. 25.000 m² Trockenbauwände und -decken verbaut sein. Die Hauptsprinklerleitung umfasst eine Länge von ca. 2.500m. Ebenso wurden bereits sämtliche Fahrtreppen und Aufzüge montiert, darunter acht Fahrtreppen und fünf Aufzüge in der Mall. Die Außenhaut des Gebäudes nimmt ebenfalls Gestalt an. Momentan erfolgen u.a. der Einbau der Verglasungen und die Fassadenarbeiten im Erdgeschoss und Obergeschoss.

Auch die ersten Mietflächen wurden bereits übergeben: Edeka und Norma haben schon mit dem Ausbau ihrer Geschäfte begonnen. Weitere Einzelhändler werden ihre angemieteten Flächen im August und September übernehmen, bevor im Oktober dann die meisten Mieterpartner ihre Flächen beziehen.

Neue städtebauliche Impulse in der Innenstadt
Das Cano liegt gegenüber vom Bahnhof und an der Haupteinkaufsachse August-Ruf-Straße und fügt sich harmonisch in die gewachsene Innenstadtstruktur ein. Rund um das Center werden von der Stadt Singen bis zum Herbst ebenfalls umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt. So werden die Bahnhofstrasse, August-Ruf-Straße, Hegaustraße und Alpenstraße komplett erneuert, ein Kreisverkehr angelegt und ein neuer Busbahnhof erstellt. All diese Bauaktivitäten bringen große Herausforderungen u.a. bei der Logistik mit sich und werden täglich von allen beteiligten Partnern und Bauunternehmen mit einem Höchstmaß an Koordination und Kooperation gemeistert.

Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen, sagt: „Die gleichzeitige Fertigstellung des Shopping-Centers und des im Umbau befindlichen Bahnhofsumfelds verleihen der Stadt wichtige Impulse für die fortschreitende städtebauliche Weiterentwicklung. Beide Projekte tragen gleichermaßen dazu bei, die Zentralität zu erhöhen und das Image von Singen zu stärken.“
Dr. Gerd Springe, Vorstandsvorsitzender des Standortmarketingvereins Singen aktiv, ergänzt: „Das Cano wird durch das sehr breite Warenangebot, die elegante Art der Darbietung und die umfangreiche Gastronomie das Einzugsgebiet des Handelsstandortes Singen erweitern. Die damit verbundene Frequenzsteigerung ist eine Chance auch für viele andere Händler und Unternehmen insgesamt. Das Center bildet zudem ein willkommenes Gegengewicht zum Internet, welches das emotionale Erlebnis von menschlichen Begegnungen nicht bieten kann.“

Maßgeschneiderter Branchen- und Mietermix
Für die Verkaufsflächen hat die ECE einen ausgewogenen Mieter- und Branchenmix zusammengestellt – mit einem vielfältigen Einzelhandelsangebot von regionalen Anbietern und ausgewählten Filialisten. Das Nahversorgungsangebot wird vor allem durch die Ankermieter Edeka, Norma, dm und das Kleinkaufhaus Müller gestärkt. Mehr als die Hälfte der Shops im Cano sind neue Konzepte, die es bislang in der Stadt noch nicht gibt, darunter Marken wie Olymp&Hades, Snipes, Rituals, die Feinkostspezialisten Gepp’s und Violas‘, der Juwelier Orovivo sowie Decathlon, Vorwerk und Thalia. Zu den regionalen Mietern zählen u.a. der Spielwarenhersteller Ravensburger, die Parfümerie Gradmann, Comix, Foto Wöhrstein und ein BMW-Store der Auer-Autohausgruppe. Für kulinarische Vielfalt sorgen insgesamt 15 gastronomische Anbieter, die im Erdgeschoss bzw. im Food Court im Obergeschoss angesiedelt sind, z.B. Hans im Glück, Döner City Imbiss oder Burro Burro.

Pressedownloads

29. Juni 2020

Das CANO Singen als Treffpunkt für die Region

Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant. mehr

Singen / Hamburg, 29. Juni 2020 – Seit Jahresbeginn ist Carolin Faustmann in ihrer Funktion als Center-Managerin für das CANO in Singen tätig. Ein Aufgabenbereich ist das Konzept des Erlebnisshoppings umzusetzen, u.a. mit Aktionen. „Es freut mich, dass die Tanzgruppe Unlimited aus Singen bereits vor der Eröffnung das CANO Shoppingcenter mit einer Tanzchoreografie eingeweiht hat“, schwärmt Carolin Faustmann. Das Tanzvideo ist auf den CANO Social-Media-Kanälen Instagram cano_singen, Facebook canosingen und TikTok cano_singen zu sehen. „Das CANO ist ein Treffpunkt, bei dem es zukünftig immer etwas zu erleben gibt“, erläutert Carolin Faustmann.

Die Tanzgruppe Unlimited aus Singen besteht aus Jugendlichen im Alter zwischen 18 und 21 Jahren. Mit der Tanzgruppe Unlimited, die bereits seit 12 Jahren existiert, wurde in Singen und im Umland bereits diverse Feste gefeiert, z.B. Hohentwielfestival Singen. „Wir haben uns über den CANO Auftritt sehr gefreut, da aufgrund von COVID-19 diverse Veranstaltungen abgesagt wurden“, so die Trainerinnen Fatima Gomes und Susi Couto.

Damit zukünftige CANO Auftritte auf einer fertigen Bühne stattfinden können, arbeitet ein interdisziplinäres Team aus unterschiedlichen ECE-Fachbereichen, z.B. Architektur, Construction, Leasing, Finance und Center Management eng zusammen, um die erfolgreiche Realisierung des Centers weiter voranzutreiben.

Darüber hinaus hat sich das lokale Center Management-Team, das für den operativen Betrieb nach Eröffnung verantwortlich ist, vergrößert: „Wir freuen uns Manuela Poché als Marketing Assistent und Marielena Maltzan als Junior Center Managerin begrüßen zu dürfen“, so Carolin Faustmann.

Frau Manuela Poché ist seit 2015 bei der ECE in unterschiedlichen Funktionen tätig. Kürzlich hat sie nun ihren Wohnsitz nach Singen verlagert und ist begeistert, ihre neue Heimat Baden-Württemberg beruflich und privat zu erkunden.

Seit Sommer kann sich das Team über ein weiteres Mitglied freuen: Marielena Maltzan unterstützt in der Position Junior Center Managerin. Die 26-Jährige hat ein Masterstudium in International Business in Dublin absolviert und ist seit 2018 bei der ECE, unter anderem mit Stationen in Wuppertal, Erfurt und Frankfurt. „Mit meinem Einsatz in der schönen Bodenseeregion habe ich aber besonderes Glück gehabt“, meint Marielena Maltzan. Sie kocht leidenschaftlich gern und freut sich daher besonders über den Einzug von neuen Gastronomiekonzepten in das CANO, die die Vielfalt in Singen weiter bereichern werden.

„Ich freue mich sehr, dass sich das CANO Team weiter formt, denn eine Neueröffnung ist eine Teamaufgabe!“, so die Center Managerin Carolin Faustmann. Es sind aber noch nicht alle Positionen besetzt: Für Herbst 2020 sucht man noch Haustechniker, die einen Hintergrund als Elektriker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung, -und Klimatechnik oder ähnliches mitbringen. Das Aufgabengebiet umfasst z.B. die Steuerung der technischen Anlagen, sowie die Aussteuerung der Dienstleister mit dem Ziel, für den Kunden ein optimales Shoppingerlebnis zu ermöglichen.

Zeitgleich mit dem Team wächst auch das CANO. Die Fassadenarbeiten schreiten sichtbar weiter voran. Außerdem ist die Lieferung der Fahrtreppen erfolgt und einzelne Fahrtreppen wurden bereits eingebaut. Das gesamte Cano Team mit allen beteiligten Fachabteilungen und Dienstleistern arbeitet weiter daran, das CANO im Herbst 2020 zu eröffnen.

Pressedownloads

18. Februar 2020

Carolin Faustmann übernimmt Center-Management für das Cano in Singen

Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant. mehr

Singen / Hamburg, 06.02.2020 – Mit Jahresbeginn hat Carolin Faustmann ihre Tätigkeit als Center-Managerin für das Cano in Singen angetreten. Bis zur Eröffnung im Herbst 2020 wird die 32-Jährige vom Projektbüro der Baustelle aus die Vorbereitungen unterstützen und ihren Beitrag zur erfolgreichen Markteinführung des Einkaufszentrums leisten. So wird sie in den nächsten Monaten unter anderem ein Team aus Haustechnikern, Assistenten, Reinigungs- und Sicherheitspersonal zusammenstellen, eine Marketingkampagne für die Etablierung der Marke „Cano“ entwickeln, Planungsgespräche mit den zukünftigen Mietern führen und die Feierlichkeiten rund um die Eröffnung vorbereiten.

Schon jetzt blickt die Center-Managerin mit großer Vorfreude auf die Eröffnung: „Mit dem Cano erwartet die Kunden und Besucher ein einzigartiger Shopping- und Erlebnistreffpunkt mit faszinierender Architektur und hoher Servicequalität“. Nach der Eröffnung wird sie die Leitung des operativen Betriebs übernehmen und als Ansprechpartner vor Ort für die Stadt, die Kunden und die Mieterpartner zur Verfügung stehen.

Das 165-Millionen-Euro-Projekt ist ein wichtiger Baustein zur Weiterentwicklung der Singener Innenstadt. Mit dem Ziel, die Attraktivität der Stadt weiter zu stärken, strebt Carolin Faustmann eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt und wichtigen Institutionen an. Sie möchte das Cano als urbanen Marktplatz und Treffpunkt für die Menschen aus Singen und der Region etablieren.

Bis Ende 2019 leitete Faustmann als Center-Managerin das G3 Shopping-Resort in Gerasdorf bei Wien. Dort verantwortete sie ein Objekt mit 50.000 m2 Verkaufsfläche und 130 Shops. Nach ihrem Schulabschluss absolvierte Faustmann zunächst ein BWL-Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach, wo sie auch geboren ist. Im Rahmen des dualen Studiums durchlief sie von 2011 bis 2014 bei der ECE eine Trainee-Ausbildung zur Leasing-Managerin mit Stationen in Hamburg, Leipzig und Berlin. Anschließend war sie für ca. zwei Jahre als Leasing-Managerin in Österreich tätig. Darauf folgte die Teilnahme an einem internen Managementprogramm als Junior-Center-Manager mit Stationen in den Einkaufszentren Europa Passage Hamburg, Milaneo in Stuttgart und Waterfront Bremen.

„Nach vielen tollen Projekten in unterschiedlichen Städten ist es schön, wieder „nach Hause“ nach Baden-Württemberg zu kommen. Ich freue mich sowohl beruflich als auch privat auf den Neustart in Singen“, so Carolin Faustmann.

Pressedownloads

15. April 2019

BAUARBEITEN FÜR 165 MIO.-EURO-PROJEKT SIND IM ZEITPLAN

Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant. mehr

+++ Vermietungsstand liegt bei über 70 Prozent +++ ECE stellt Namen der ersten neuen Konzepte für Singens Innenstadt vor +++

 

Singen / Hamburg, 10.04.2019 – Das neue Cano in Singen nimmt weiter Formen an: Die vorbereitenden Arbeiten auf der Baustelle sind fast abgeschlossen. Ab April starten die Hochbauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt für das neue Shopping-Center im Stadtzentrum von Singen. Parallel zu den Bauarbeiten geht die Vermietung der Shops erfolgreich voran: Bereits über 70 Prozent der Flächen sind vermietet. Die ersten Mieternamen hat die ECE heute in Singen bekannt gegeben. Bis Herbst 2020 realisiert die ECE direkt in der Singener Innenstadt an der Haupteinkaufsachse August-Ruf-Straße und gegenüber dem Bahnhof für rund 165 Millionen Euro eine Einkaufsgalerie mit rund 85 Fachgeschäften, Cafés, Restaurants und Dienstleistungsbetrieben. Die Verkaufsfläche von rund 16.000 qm verteilt sich auf drei Ebenen.

Größte Baustelle der Stadt liegt im Zeitplan
Auf der derzeit größten Baustelle von Singen schreiten die Bauarbeiten zügig und planmäßig voran. Das ist vor allem auch durch die enge Abstimmung und sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt möglich. Nach vorläufigem Abschluss der Erdarbeiten und weiteren vorbereitenden Maßnahmen können ab April die Hochbauarbeiten für das Cano im zweiten Bauabschnitt beginnen. Im hinteren Bauabschnitt war der Rohbau bereits im November vergangenen Jahres gestartet. In den kommenden vier Wochen werden drei weitere Kräne aufgestellt. Insgesamt fünf große Kräne werden dann, als weithin sichtbares Zeichen, große Mengen von Material bewegen. So werden für den Bau des Cano in den nächsten Monaten allein mehr als 33.000 Kubikmeter Beton und etwa 7.000 Tonnen Stahl verarbeitet. Darüber hinaus werden die Bauleute rund 9.000 m² Mauerwerkswände und 40.000 m² Fertigteildecken setzen sowie ca. 215 Kilometer Kabel und Leitungen verlegen. Bis zur Eröffnung im Herbst kommenden Jahres werden in der Spitze ca. 550 Menschen mit der termingerechten Fertigstellung des Shopping-Centers beschäftigt sein.

70 Prozent der Einzelhandelsflächen bereits vermietet
Der hohe Vermietungsstand bereits zum jetzigen Zeitpunkt zeigt das große Interesse des Einzelhandels an dem perfekt integrierten Innenstadt-Projekt mit seiner exponierten Lage an der Fußgängerzone. Schon jetzt sind 70 Prozent der Ladenflächen im Cano an namhafte Betreiber vergeben. Darunter sind bereits rund 35 Konzepte, die neu in Singen vertreten sind. Zu den Mieterpartnern zählen sowohl Unternehmen aus der Region als auch bekannte und beliebte nationale sowie internationale Marken. Der Schwerpunkt bei der Vermietung liegt auf Branchen und Labels, die das Angebot in der Singener City ergänzen und die Innenstadt somit weiter stärken. „Wir sind sehr glücklich über das große Interesse der Einzelhändler am Cano und freuen uns über den aktuellen Vermietungsstand von rund 70 Prozent. Die erstklassige Lage in der Stadt und das spannende Einzugsgebiet im Bodenseeraum und in Schweizer Grenznähe zeichnen den Standort aus und sorgen für eine hohe Nachfrage bei regionalen, nationalen und internationalen Anbietern“, so Marcus Janko, Cano-Projektleiter und Director Development International bei der ECE.

Präsentation der ersten neuen Konzepte für Singen
Die ersten neuen Konzepte, die im Cano in Singen eröffnen werden, hat die ECE schon jetzt vorgestellt: Insbesondere im Bereich Mode sehen die Vermietungsexperten der ECE Potential für zusätzliche, höherwertige Labels und junge Marken in Singen. Für den Standort entschieden haben sich u.a. bereits G-Star, Tommy Hilfiger, Gant, Marc O’Polo, Olymp & Hades, der Sneaker-Spezialist Snipes sowie der französische Sportartikel-Anbieter Decathlon, Vorwerk und Thalia. Außerdem wird das Cano u.a. mit Edeka, Norma und einem dm-Drogeriemarkt das Nahversorgungsangebot im Stadtzentrum verbessern. Ein Schwerpunkt in der Vermietung sind zudem bekannte lokale Konzepte und Anbieter aus der Region: u.a. die Auer-Autohausgruppe mit dem ersten BMW-Konzeptstore in Deutschland, der Lederwaren-Spezialist Alexander Heitz aus Konstanz, das Singener Sneaker-Konzept Comix und die im Bodenseeraum bekannte Parfümerie Gradmann. Als neuer gastronomischer Hot-Spot in Singen ist ein Food-Court im Obergeschoss mit einem ausgewogenen Mix aus nationalen und inter-nationalen Filialisten sowie starken „Local Heroes“ aus der Region geplant. Fünf gastronomische Anbieter befinden sich im Erdgeschoss und werden mit der Öffnung nach außen eine fließende Verbindung zur Innenstadt schaffen und für zusätzliche Belebung sorgen. Zu den gastronomischen Mieterpartnern zählen u.a. Hans im Glück (Burger), Dean & David (frische & gesunde Küche), KFC, Nordsee sowie die lokalen Spezialisten Pano (Kaffeehaus), Ristorante Arena (italienisch), Burro Burro (mexikanisch) und City Imbiss (Döner). Die wenigen noch verfügbaren Flächen sollen den Mieter- und Branchenmix mit weiteren interessanten Konzepten und Partnern aus den Bereichen Mode, Schuhe, Wohnaccessoires, Reisen und Gastronomie abrunden. Dabei liegt der Fokus besonders auf weiteren Anbietern aus Singen und der Region: „Unser Interesse gilt vor allem starken Händlern aus der Region, die dem Shopping-Center einen Wiedererkennungswert verleihen und regionale Verbundenheit vermitteln.“, betont Nils Hoffmann, Senior-Leasingmanager bei der ECE.

Architektur – vulkanisches Erbe und industrielle Tradition
Die architektonische Gestaltung des Cano passt sich perfekt an die vorhandene Stadtarchitektur an. Die dunkle Steinfassade erinnert in ihrer Materialität an das Lavagestein der Hegau-Region. Elemente mit goldchangierender Oberfläche setzen edle Akzente und bilden einen gelungenen Kontrast zu der dunklen Fassade. Eine starke Plastizität der Fassaden sowie deren Öffnung nach außen, z.B. mit großen Schaufenstern im Erdgeschoss soll auch gestalterisch eine Verbindung zum Außenraum schaffen. Eine in der Nähe des Baugrundstücks aufgestellte Musterfassade zeigt einen Querschnitt über die unterschiedlichen Situationen der Fassadengestaltung im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss und ist für alle Interessierten im öffentlichen Raum frei sichtbar. Auch die Architektur und das Design im Inneren des Centers orientieren sich am vulkanischen Erbe der Region und der industriellen Tradition der Stadt – zum Beispiel mit der Interpretation geologischer Strukturen durch weiche Formen und warme Farben sowie eine Deckengestaltung in übereinander liegenden Schichten.

Pressedownloads

16. Mai 2018

Nächster Meilenstein für das Cano in Singen

Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant. mehr

Stadt erteilt Baugenehmigung für ECE-Neuentwicklung

  • Baubeginn: Juli 2018    Eröffnung: 2020
  • Vermietungsstand liegt bei über 60 Prozent

 

Singen / Hamburg, 16.05.2018 – Die Stadt Singen hat der ECE die Baugenehmigung für das Shopping-Center Cano erteilt. Die Realisierung der innerstädtischen Shopping-Galerie rückt damit mit großen Schritten näher: Der Baubeginn wird für Anfang Juli anvisiert. Die Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant.

„Für unsere Stadt ist das Cano ein wichtiger Impuls für die zukünftige Entwicklung der Innenstadt. Ich freue mich daher sehr darüber, dass nun der Weg frei ist für dessen Realisierung.“, so Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen.

„Wir freuen uns schon sehr auf die Umsetzung des Cano, das mit der Erteilung der Baugenehmigung nun den nächsten Meilenstein erreicht hat. Die Einkaufsgalerie wird ein Blickfang für die gesamte Innenstadt und die Position der Stadt als Einkaufsstandort weiter stärken“, sagte Marcus Janko, Projektleiter bei der ECE.

„Besonders stolz sind wir über den zu diesem Zeitpunkt hohen Vermietungsstand. Persönlich freut mich vor allem der jetzt schon große Anteil und die hohe Qualität von starken regionalen Partnern aus den Bereichen Handel und Gastronomie.“, so Nils Hoffmann, Leasing-Manager für das Cano.

Die Planungen für das neue Shopping-Center kommen beim Einzelhandel sehr gut an. Bereits für rund 60 Prozent der Verkaufsfläche liegen unterzeichnete Mietverträge lokaler und überregionaler Konzepte vor. Eine große Zahl weiterer Anmietungen befindet sich bereits in der Endverhandlung.

Anfang Juli wird auf dem Projektareal mit umfangreichen Entkernungs- und Entsorgungsarbeiten begonnen. Im Anschluss erfolgt der Abbruch der vorhandenen Bestandsgebäude. Die Baugrube soll nach Abschluss aller Abbrucharbeiten auf dem kompletten Baugrundstück bis Februar 2019 fertiggestellt sein. Die ersten Rohbauarbeiten sind bereits für Ende 2018 geplant.

Für die moderne Shopping-Galerie sind dreiVerkaufsebenen mit bis zu 85 Fachgeschäften vorgesehen.Auf 16.000 Quadratmetern Verkaufsfläche wird der neue Einkaufsmagnet einen maßgeschneiderten Branchenmix bieten, der eine attraktive Ergänzung zu dem bisherigen Angebot in der Stadt darstellen wird.Bekannte große Labels werden im Cano ebenso Platz finden wie Einzelhändler aus der Region. Besonderer Schwerpunkt wird auf dem Bereich Mode liegen. Für kulinarische Abwechslung sorgen ein Food-Court im Obergeschoss sowie weitere Restaurants und Cafés im Erdgeschoss mit Außenanbindung. Im Center werden rund 500 Pkw-Stellplätze auf zwei Etagen oberhalb der Verkaufsebenen zur Verfügung stehen.

Interessenten für die restlichen Mietflächen finden umfangreiche Informationen zu dem Projekt auf der Projekthomepage www.cano-singen.de.

Während des gesamten Bauvorhabens steht die ECE Anfragen und Bedürfnissen der direkten Nachbarn und Anwohner offen gegenüber. Ansprechpartner hierfür ist James Lewerenz, Senior Development Manager, Tel.: 040-60606-7249 oder E-Mail: James.Lewerenz@ece.com.

Pressedownloads

18. Juli 2016

ECE-Center in Singen

Singener entscheiden sich im Bürgerentscheid klar für den Bau des Centers in der Innenstadt Shopping-Centers in der Singener Innenstadt ausgesprochen. Mit „Ja“ haben 21,6% der Wahlberechtigten (7.813 Stimmen) gestimmt, mit „Nein“ stimmten 15,2% (5.502 Stimmen). Damit wurde auch das erforderliche Quorum für den Bürgerentscheid erreicht, das bei 20% der Wahlberechtigten (7.245 Stimmen) liegt. Nachdem der […] mehr

Singener entscheiden sich im Bürgerentscheid klar für den Bau des Centers in der Innenstadt

Shopping-Centers in der Singener Innenstadt ausgesprochen. Mit „Ja“ haben 21,6% der Wahlberechtigten (7.813 Stimmen) gestimmt, mit „Nein“ stimmten 15,2% (5.502 Stimmen). Damit wurde auch das erforderliche Quorum für den Bürgerentscheid erreicht, das bei 20% der Wahlberechtigten (7.245 Stimmen) liegt. Nachdem der Singener Stadtrat bereits Ende Mai mit breiter Mehrheit für das Center gestimmt hatte, kann die ECE auf Basis der beiden positiven Entscheidungen das Center-Projekt nun wie geplant mit voller Kraft weiterverfolgen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Singener sich mit einer so klaren und überzeugenden Mehrheit für das ECE-Center ausgesprochen haben und wir damit einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung und in der Politik und Verwaltung in Singen haben“, kommentiert ECE-Projektleiter Marcus Janko das Ergebnis des Bürgerentscheids. „Damit haben wir jetzt einen klaren Auftrag, die Realisierung dieses tollen Projekts in Singen weiter voranzutreiben, und hoffen, auch die kritisch eingestellten Singener noch überzeugen zu können.“

Die Pläne der ECE sehen ein direkt an Bahnhof und Fußgängerzone angrenzendes Einkaufszentrum mit 16.000 m² Verkaufsfläche und rund 80 Shops auf drei Ebenen sowie hochwertigen gastronomischen Angeboten vor. Für das Center sind ca. 500 Parkplätze vorgesehen. Die Fertigstellung des Projekts mit einer Investitionssumme von rund 140 Mio. Euro ist für Herbst 2018 geplant. Im Einzugsgebiet des Centers leben rund 370.000 Einwohner.

Architektur und Design orientieren sich am vulkanischen Erbe der Region und der industriellen Tradition der Stadt – zum Beispiel mit der Interpretation geologischer Strukturen durch weiche Formen und warme Farben sowie eine Deckengestaltung in übereinander liegenden Schichten.

6. Juni 2016

ECE-Center in Singen

Breite Mehrheit im Stadtrat für Center. Der Singener Stadtrat hat sich gestern mit überwältigender Mehrheit für den Bau eines Shopping-Centers in der Singener Innenstadt durch die ECE ausgesprochen. 26 Ratsmitglieder stimmten dafür, bei einer Enthaltung gab es lediglich drei Gegenstimmen. mehr

Breite Mehrheit im Stadtrat für Center – Startschuss für Bürgerentscheid

Innenraumkonzept vorgestellt

Hamburg/Singen, 1. Juni 2016 – Der Singener Stadtrat hat sich gestern mit überwältigender Mehrheit für den Bau eines Shopping-Centers in der Singener Innenstadt durch die ECE ausgesprochen. 26 Ratsmitglieder stimmten dafür, bei einer Enthaltung gab es lediglich drei Gegenstimmen. Gleichzeitig wurde einstimmig beschlossen, den Bürgern im Rahmen eines Bürgerentscheids am 17. Juli die Möglichkeit zu geben, über das für die Stadt bedeutende Handelsprojekt abzustimmen.

Im Rahmen eines Pressegesprächs informierte die ECE heute in Singen über das weitere Vorgehen und stellte gleichzeitig das Innenraumkonzept für das Center vor.

Die ECE plant, bis Herbst 2018 ein direkt an Bahnhof und Fußgängerzone angrenzendes Einkaufszentrum mit bis zu 16.000 qm Verkaufsfläche und rund 80 Shops auf drei Ebenen zu errichten. 500 Parkplätze sind für das 140-Mio-Euro-Projekt vorgesehen. Im Einzugsgebiet des Centers leben rund 370.000 Einwohner.

Projektleiter Marcus Janko: „Wir freuen uns über das klare Votum des Stadtrats. Den Bürgerentscheid begrüßen wir, weil er uns schnell Klarheit über das weitere Vorgehen gibt. Wir haben den Eindruck, dass eine breite Mehrheit der Singener Bürger die neue Einkaufs-Attraktion will. In den kommenden Wochen werden wir in Singen intensiv Präsenz zeigen, für unsere Pläne werben und die entstehenden Fragen beantworten. Dabei hoffen wir, auch jetzige Kritiker überzeugen zu können.“

Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler: „Der Gemeinderat hat heute ein klares Votum ausgesprochen. Dies ist eine große und bedeutende Entscheidung für unsere Stadt und die Zukunft Singens.“

Mitten im Herzen der Innenstadt von Singen entsteht ein maßgeschneidertes Einkaufszentrum, entwickelt aus der DNA der Stadt.

ECE-Architekt Valentin Hadelich: „Architektur und Design beziehen ihre Spannung aus der prägenden Dualität der Region und orientieren sich am vulkanischen Erbe des Hohentwiel und der industriellen Tradition der Stadt.“

Mit insgesamt sechs verschiedenen Ein- und Ausgängen öffnet sich das Center in alle Richtungen zur Stadt und ist damit perfekt in die City integriert. Ein Highlight wird der Foodcourt im Obergeschoss mit zahlreichen Cafés und Restaurants sein. Weitere Restaurants und Cafés werden auch Freiflächen im Außenbereich haben und lassen damit einen fließenden Übergang zur Singener Innenstadt entstehen.

Im Innenraumkonzept setzt sich die Interpretation von geologischen Strukturen durch weiche Formen und warme Farben sowie eine Deckengestaltung in übereinander liegenden Schichten weiter fort. Die Lichthöfe im Center bilden ein Spannungsfeld, das von einem feurigen, mineralisch-vulkanisch inspirierten Bereich auf der einen Seite zu einem kühl-frischen, von den Aspekten Wasser und Natur bestimmten Bereich auf der anderen Seite reicht. Brücken und Übergänge im Center werden optisch aus Felsen gebildet und die Wandfarben orientieren sich an geschichtetem Lavagestein.

Seit heute ist eine Internetseite der ECE zum Projekt online, die über www.ece.de/singen erreicht werden kann. Dort steht auch eine Informationsbroschüre mit zahlreichen Visualisierungen und Fakten zum Center zum Download bereit.

Pressedownloads

Publikationen

Shopping à la Singen

Augmented Reality App

Weiterführende Links

Kontakt

Kontakt ECE

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Heegbarg 30
22391 Hamburg

Betreff

Persönliche Daten

Adressdaten

Kontakt

Nachricht

[recaptcha]

* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld

Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die ECE sichert Ihnen zu, Ihre persönlichen Daten ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage zu nutzen und nicht an Dritte weiterzugeben.